Titel: Scheurer's Darstellung von Producten aus dem Kleber, welche das Eiweiß zum Fixiren der Farben beim Zeugdruck ersetzen.
Autor: Scheurer‐Rott, August
Fundstelle: 1860, Band 157, Nr. LIII. (S. 222–223)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj157/ar157053

LIII. Darstellung von Producten aus dem Kleber, welche das Eiweiß zum Fixiren der Farben beim Färben und Drucken der Zeuge ersetzen können; von August Scheurer-Rott zu Thann in Elsaß.

Patentirt in England am 18. October 1859. – Aus dem Repertory of Patent-Inventions, Juli 1860, S. 61.

Wenn man Kleber in Wasser einweicht, welches einen Tausendtheil Säure (Salpetersäure, Schwefelsäure, Salzsäure, Phosphorsäure, Milchsäure, |223| Essigsäure etc.) enthält, so zertheilt er sich nach und nach, und löst sich endlich vollständig auf. Die Lösung ist schwach sauer, sie ist aber keine bloße Auflösung von Säure und Kleber, sondern es fand eine chemische Zersetzung des Klebers statt, wodurch mehrere Producte entstanden. Erhitzt man die Lösung zum Sieden, so bildet sich ein Gerinnsel, ähnlich wie vom Eiweiß. Sondert man die geronnenen Theile durch Filtriren ab, und sättigt dann die Flüssigkeit mit einem Alkali, so setzt sich ein stockiger Niederschlag ab. Dieses Product ist sehr verschieden vom Kleber; es ist in Wasser unlöslich, wenig löslich in Alkali, hingegen sehr löslich in Säuren. Diese zwei Producte wende ich zusammen oder getrennt zum Fixiren der Farben beim Färben und Drucken an.

Die Kleberlösung zum Zeugdruck stelle ich auf folgende Weise dar:

1500 Gramme Kleber werden in 1 Liter Wasser eingeweicht, welches 1 Gramm käufliche Salzsäure enthält. (Ich ziehe diese Säure vor, weil sie schnell wirkt.) Nach Verlauf von 12 Stunden ist die Zertheilung des Klebers bewirkt. Ich sammle den modificirten Kleber, und setze ihm 10 Gramme Essigsäure zu. Durch Kneten desselben erhält man einen gleichartigen Teig., welcher sich sehr leicht in Wasser auflöst. Man braucht nur mehr oder weniger Wasser zuzusetzen, um eine mehr oder weniger klebrige Lösung zu erhalten. Wenn man den Kleber so lange eingeweicht lassen würde, daß er sich vollständiger löst, so erhielte man ein Product, welches für den Zeugdruck nicht die erforderlichen Eigenschaften besäße, nämlich zu flüssig wäre; man muß daher die Operation, wie ich oben angegeben habe, unterbrechen ehe sich der Kleber vollständig aufgelöst hat, und bekommt dann einen Teig, welcher die Producte des Klebers in hinreichendem Verhältniß enthält, damit sie dem Zeug nach dem Fixiren vollkommen anhaften.

Bei der Anwendung der Producte des Klebers zum Fixiren der Farben auf Zeugen spielt der oben erwähnte Körper, welcher in Wasser und in Alkali unauflöslich ist, eine wichtige Rolle, denn in Folge seiner Gegenwart widerstehen die Farben der Einwirkung von Wasser und von Seife. Zum Drucken auf Zeuge braucht man nur dem Teige die Farbstoffe einzuverleiben, welche durch ihn fixirt werden sollen; oder man kann die Kleberproducte für sich auf dem Zeuge fixiren und sie dann in verschiedenen Pigmenten ausfärben oder mit solchen bedrucken. Anilin-Violett löst sich in dem Teige vollkommen auf, um aber dunkle Nüancen zu erzeugen, ist es besser einige Tropfen Essigsäure oder von einer ähnlichen Säure zuzusetzen. Nach dem Drucken werden die Zeuge gedämpft, wie es bei den durch Eiweiß zu fixirenden Farben geschieht.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: