Titel: Boden's Apparat zur Ueberhitzung des Dampfes.
Autor: Boden, John
Clark, William
Fundstelle: 1860, Band 157, Nr. C. (S. 408–409)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj157/ar157100

C. Apparat zur Ueberhitzung des Dampfes, von John Boden, Ingenieur, und William Clark, Kesselfabrikant zu Southhampton.

Aus dem Repertory of Patent-Inventions, Mai 1860, S. 362.

Mit Abbildungen auf Tab. VI.

Unsere Erfindung (am 25. Juni 1859 in England patentirt) besteht in mechanischen Anordnungen, durch welche der Dampf von Marine- und anderen Dampfkesseln auf eine wirksamere Weise, als seither, überhitzt und zugleich eine bedeutende Brennmaterial-Ersparniß erzielt wird. Wir bringen eine Anzahl Metallröhren und Platten in einer Lage an, worin sie den Siederöhren und sonstigen Röhren des Kessels nicht im Wege stehen; wir bringen sie mit jeder Art von Dampfkesseln in Verbindung und vermehren dadurch die Heizoberfläche bedeutend. Zur Erreichung unseres Zweckes bedienen |409| wir uns eines Wasserspeisungsapparates, welcher aus einer Anzahl mit dem Ofen verbundener metallenen Röhren besteht, die das Wasser von den Speisepumpen empfangen. Diese Röhren sind der stärksten Hitze ausgesetzt, und erhöhen daher die Temperatur des hindurchströmenden Wassers bis zum Siedepunkt, bevor dasselbe in den Dampfkessel gelangt. Ein besonderer Vortheil dieser Anordnung neben der Ersparniß an Brennmaterial besteht darin, daß alle Theile derselben zum Behuf der Reinigung und Reparatur leicht zugänglich sind.

Fig. 17 stellt einen Röhrendampfkessel mit Apparat zur Erzeugung überhitzten Dampfs und zur Erwärmung des Speisewassers im Verticaldurchschnitte, Fig. 18 im Querdurchschnitte, und Fig. 19 im Grundrisse dar. Gleiche Buchstaben dienen in sämmtlichen Figuren zur Bezeichnung gleicher Theile. a, a sind die Oefen; b ist die hintere Rauchkammer; c sind die Röhren; d ist die vordere Rauchkammer; e die in den Schornstein führende Röhre; f der Dampfkasten; g die Dampfröhre welche den Dampf aus dem Dampfkasten in den Ueberhitzungsapparat führt; h die Röhre des Apparates; i ein schmaler Dampfraum, welcher den Dampf nach dem Boden des Apparates leitet, wo er in die Röhren sich vertheilt und aufwärtsströmend oben überhitzt ankommt. In diesem Zustande wird der Dampf durch die Dampfröhre k in die Maschinen geleitet. j, j sind die Röhren durch welche die heißen Gase aus den Kesselröhren in die Höhe steigen, ehe sie in den Schornstein entweichen. Wir verwenden demgemäß zur Erwärmung des Speisewassers und zur Ueberhitzung des Dampfs diejenige Wärme, welche sonst unbenützt in den Schornstein entweicht. l ist eine Röhre, welche das Wasser von der Speisepumpe empfängt. Dasselbe steigt alsdann in die Röhren m, m, strömt in diesen vor und zurück und sinkt schließlich, bis zum Siedepunkt erwärmt, durch die Röhren n und o in den Dampfkessel.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: