Titel: Vergießen von Eisenstäben in Steinen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1860, Band 157/Miszelle 1 (S. 315)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj157/mi157mi04_1

Vergießen von Eisenstäben in Steinen.

Dieß geschieht jetzt fast stets mittelst Blei, wodurch eine natürliche galvanische Kette entsteht, welche das Rosten des Eisens sehr befördert. Viel besser ist schon die Anwendung von Schwefel, noch besser die von Zink, wodurch das Eisen vor dem Rosten wesentlich geschützt wird, da es in dieser galvanischen Combination die Rolle des weniger oxydirbaren Metalles übernimmt. (Breslauer Gewerbeblatt, 1860, Nr. 16.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: