Titel: Verbesserte Art des Löthens unter Vermittelung von Chlorzink; von Fr. Scheefer in Mainz.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1860, Band 157/Miszelle 2 (S. 315)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj157/mi157mi04_2

Verbesserte Art des Löthens unter Vermittelung von Chlorzink; von Fr. Scheefer in Mainz.

Es kommt beim Löthen mit Zinnloth unter Vermittelung von Chlorzink oft vor, daß die Lösung des letzteren zu dünnflüssig ist, und sich deßhalb nicht in solcher Menge auftragen läßt, wie man dieß wünscht. Um diese Lösung besser haften zu machen und sie kleisterartig zu verdicken, kann man sich einfach eines kleinen Zusatzes von gepulvertem Stärkmehl oder Kartoffelmehl bedienen, den man kalt unter dieselbe rührt. Das Stärk- oder Kartoffelmehl verdickt sich nach einigen Minuten in der starken Lösung des Chlorzinks ebenso, wie in kochendem Wasser, und bildet eine Art Kleister, der sich jetzt in beliebiger Menge auftragen läßt. Beim Löthen hindert dieser Zusatz, der sich verkohlt, nicht weiter, sondern läßt sich, wie das Löthwasser, ohne diesen Zusatz abwaschen. Ich glaube hierdurch den Blecharbeitern keine unwillkommene Mittheilung gemacht zu haben, (Allgem. deutscher Telegraph, 1860 S. 112.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: