Titel: Howden's verbesserte Sicherheitslampe.
Autor: Howden, R.
Thresh, E.
Fundstelle: 1860, Band 158, Nr. LXIV. (S. 258–259)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj158/ar158064

LXIV. Verbesserte Sicherheitslampe, von R. Howden und E. Thresh in Wakefield.

Aus dem London Journal of arts, Septbr. 1860, S. 140.

Mit einer Abbildung auf Tab. IV.

Der Zweck dieser neuen Construction einer Sicherheitslampe für Bergleute (patentirt in England am 20. December 1859) ist, ihre Wirksamkeit zu erhöhen und sie weniger gefährlich in der Hand von sorglosen Arbeitern zu machen.

Fig. 12 gibt einen senkrechten Durchschnitt der verbesserten Lampe, in welcher ein cylindrischer hohler Docht den gewöhnlich angewandten vertritt; zu diesem Zweck geht eine Luftzugröhre durch die Oelkammer wie bei der gewöhnlichen Argandlampe. Unter der centralen Oeffnung an dem Oelbehälter sind Diaphragmen von Drahtnetz in kurzen Zwischenräumen angebracht, um die Verbindung zwischen der äußeren Atmosphäre und den inneren Räumen der Lampe zu verhindern. Im Uebrigen ist die Lampe den gebräuchlichen sehr ähnlich. a, a ist der Oelbehälter, dessen nach Unten verlängerte Wände den Fuß der Lampe bilden. Eine Reihe von Löchern b, b, b in diesem Fuße gibt der Luft Zutritt zum Innern. |259| Die offene Röhre c geht nach Oben durch den Oelbehälter bis fast zum obern Rande des Dochtes und ist von dem Dochthalter d umgeben, welcher mittelst der Schraube e höher und niedriger gestellt werden kann. Der mittlere Theil des Behälterdeckels ist eingezogen und mit Schraubengängen versehen, um den Hals f aufzunehmen, welcher den obern die Flamme umgebenden Theil oder Deckel der Lampe trägt. Dieser besteht wie gewöhnlich aus Drahtnetz mit verstärkenden Drahtringen und der Kappe h mit dem Ring. Zwischen dem Hals f und dem Deckel der Oelkammer befindet sich das Mundstück i, welches mit der Röhre c den ringförmigen Raum für den Docht bildet. Die Drahtnetz-Diaphragmen sind bei k, k unmittelbar unter der Oelkammer angebracht und von einander durch einen losen Metallring getrennt. Sie werden mittelst des Schraubenringes l an einander und im Fuße der Lampe festgehalten. Der Zugang zum Docht und dem Oelbehälter geschieht in gewöhnlicher Weise durch Trennung des obern und untern Theils der Lampe.

Die Wirkungsweise der Lampe ist hieraus klar. Der Luftzutritt ist hinreichend stark, um die Flamme hell brennen zu lassen, während die Drahtsiebe die Entzündung brennbarer Gase außerhalb der Lampe sicher verhüten.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: