Titel: Ueber Woulf'sche Dampfmaschinen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1860, Band 158/Miszelle 1 (S. 315–316)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj158/mi158mi04_1

Ueber Woulf'sche Dampfmaschinen.

Die sogenannten Woulf'schen Dampfmaschinen, Maschinen mit einem kleinen Cylinder, worin der Dampf mit 3 bis 4 Atmosphären Spannung arbeitet, bald mit, bald ohne Benutzung von Expansionsvorrichtungen und einem zweiten großen Cylinder in Verbindung mit Condensation und Luftpumpe, worin der Dampf wirkt, welcher bereits in dem kleinen Cylinder gearbeitet hat, sind in neuerer Zeit sehr in Aufnahme gekommen. Die Maschinen sind complicirt, verlangen daher einen sehr sorgfältigen Wärter, kosten bei der Anschaffung 1/5 bis 1/6 mehr als gleichstarke Mitteldruckmaschinen und sind etwa nur von der Stärke von 20 Pferdekräften aufwärts mit Vortheil anwendbar. |316| Die gräflich Wernigerodische Maschinenfabrik zu Ilsenburg hat hierselbst eine, schön gebaute derartige Maschine aufgestellt und befindet sich dieselbe seit längerer Zeit im regelmäßigen Betriebe.

Günstige Umstände gestatteten von mehreren Sachverständigen mit dieser Maschine genaue Prüfungen durch den Prony'schen Zaum vornehmen zu lassen, und die nur auf eine Kraft von 30 Pferden gebaute Maschine zeigte sich nicht allein fähig mir 40 Pferdekräften ruhig und andauernd zu arbeiten, sondern sie consumirte selbst unter so unverhältnißmäßig ungünstigen Umständen pro Stunde und Pferdekraft nicht mehr als 3 3/4 Pfd. guter hannoverischer Steinkohle. (Mittheilungen für den Gewerbeverein des Herzogthums Braunschweig, 1860 S. 36.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: