Titel: [Ueber das Anilinblau; von Horaz Köchlin, Chemiker in Glasgow.]
Autor: Köchlin, Horaz
Fundstelle: 1861, Band 159, Nr. CII. (S. 390)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj159/ar159102

CII. Ueber das Anilinblau; von Horaz Köchlin, Chemiker in Glasgow.

Aus dem Répertoire de Chimie appliquée, Juni 1860, S. 196.

Wenn man Chlorkalk einer Auflösung von Anilin in einer concentrirten und überschüssigen Säure zusetzt und hernach mit einem Alkali neutralisirt, so erhält man Blau.

Chromsaures Kali, einer Auflösung von Anilin in Salzsäure zugesetzt, gibt je nach dem Verhältniß der Säure entweder Roth, oder Violett, oder Blau. Zum Beispiel: 1 Liter Anilin

+ 0,5 Lit. Salzsäure + 80 Grm. Chromkali gibt Roth
+ 0,75 + 80
+ 1 + 80 Violett
+ 1,5 + 80 grauliches Blau
+ 2 + 80 „ „

Neutralisirt man diese beiden letzteren Gemische mit Kalkwasser und filtrirt, so hat man blaue Auflösungen mit alkalischer Reaction.

Das Blau scheint sich zu reduciren, wenn es bei ausgeschlossener Luft aufbewahrt wird; es bekommt dann einen grünlichen Ton, welcher an der Luft wieder verschwindet. Durch eine Säure wird es geröthet. Diese beiden Eigenschaften theilt es mit dem Lackmus.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: