Titel: Untersuchungen über das Blattgrün; von E. Fremy.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1861, Band 159/Miszelle 10 (S. 79–80)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj159/mi159mi01_10

Untersuchungen über das Blattgrün; von E. Fremy.

Der Verf. hat nachgewiesen, daß das Blattgrün, gewöhnlich Chlorophyll genannt, keineswegs ein einfacher Farbstoff, sondern vielmehr, wie dieß schon ältere Beobachtungen von Berzelius vermuthen ließen, ein Gemisch oder eine Verbindung eines blauen und eines gelben Farbstoffes ist.

|80|

Die Basen verwandeln das Blattgrün in eine schön gelbe, in Alkohol und Aether leicht lösliche Substanz. Durch Zusatz von Säuren und besonders von Salzsäure wird der ursprüngliche grüne Farbstoff wieder erzeugt. Auf diese Thatsachen gestützt, bereitete der Verf. ein inniges Gemenge von 2 Theilen Aether und 1 Theil verdünnter Salzsäure, um damit die beiden Elemente des Blattgrüns im Augenblick feiner Wiedererzeugung zu trennen. Nach Zusatz des vorhererwähnten gelben Stoffes und starkem Schütteln wurde die Säure schön blau, der Aether gelb gefärbt. Die beiden Farbstoffe waren somit getrennt und ihre Wiedervereinigung unmöglich. Bringt man dieselben, beide in Alkohol gelöst, zusammen, so wird augenblicklich der grüne Farbstoff wieder erzeugt.

Dieselbe Trennung wurde mit unverändertem Blattgrün mit gleichem Erfolge bewirkt.

Den gelben Farbstoff nennt der Verf. Phylloxanthin, den blauen Phyllocyanin. Letzterer ist unbeständiger als der gelbe. Er kann unter gewissen Einwirkungen seine Farbe verlieren und sie sodann wieder erlangen. In den jungen Schößlingen und blaßgelben Blättern ist kein Phyllocyanin vorhanden; es wird durch einen gelben Farbstoff ersetzt, den der Verf. Phylloxantheîn nennt und der durch Einwirkung von Säuredämpfen blau wird.

Die gelben Blätter, welche im Herbst abfallen, enthalten bloß Phylloxanthin. (Comptes rendus, Februar 1860, Nr. 9.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: