Titel: Aus Papiermasse geschöpfte Patronen für Feuerwaffen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1861, Band 159/Miszelle 9 (S. 79)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj159/mi159mi01_9

Aus Papiermasse geschöpfte Patronen für Feuerwaffen.

Hr. Franz Wertheim in Wien hat eine interessante Mittheilung über neue Papierpatronen gemacht, welche im königlichen Arsenale in Woolwich bei London für den Armeebedarf verfertigt werden. Anstatt nämlich die Patrone erst aus Papier zu schneiden, dieses über eine Form zu biegen, zu gummiren oder zu kleistern, und so in die geeignete Form zu bringen, werden die Patronen dadurch in einer Manipulation schon in bestimmter Form aus der vorbereiteten Papiermasse selbst angefertigt. Ueber eine fein durchlöcherte kupferne Hülse, welche die Form der Patrone hat, ist ein Draht gewickelt oder Strumpf gestülpt, so daß beide die Verrichtung des Formgitters bei dem geschöpften Papiere versehen, indem sich die breiartige Papiermasse auf die Form ablagert, wenn man sie darauf bringt.

Es ist leicht begreiflich, daß für den Fall, wenn auf einem Gestelle eine große Zahl solcher Formen bereit stehen und der Arbeiter die Papiermasse mit einem Löffel darauf schöpft, in kurzer Zeit eine große Menge Patronen fertig werden. Es handelt sich dann nur noch um das rasche Trocknen, und dazu dienen mit Ventilatoren versehene Apparate, in welche ein Gestell voll solcher Formen gebracht wird. Nach der Versicherung Wertheim's ist in wenigen Minuten die Trocknung einer in den Apparat gebrachten Parthie vollzogen und die auf den Drahtgeweben trocken aufsitzenden fertigen Patronen werden von Kindern abgehoben.

Die Erzeugung dieser Art Patronen stellt sich weit billiger, indem nach diesem Verfahren mit denselben Arbeitern fünfmal mehr Patronen erzeugt werden können. Die Genauigkeit der Form und die Festigkeit der Patrone, weil sie ein Ganzes bildet, läßt nichts zu wünschen übrig. Wir sind überzeugt, daß diese Fabricationsweise der Papierpatronen bald große Verbreitung finden wird und auch auf ähnliche Hüllen, z.B. Schächtelchen für Zündhölzchen u.s.w. in Anwendung gebracht werden kann. (Stamm's illustrirte Zeitschrift, 1860 S. 377).

Nachschrift. Die Anfertigung der Patronenhülsen im Arsenale zu Woolwich wurde schon im Jahrgang 1857 des polytechn. Journals Bd. CXLV S. 87, beschrieben, in der Abhandlung von Anderson „über die Anwendung von Maschinen bei der Anfertigung von Kriegsmaterial.“

Diese Fabrication der Patronen ist eine Anwendung der im J. 1852 von Brown und Macintosh gemachten Erfindung, Papiersäcke und Papiertrichter ohne Naht direct aus dem Papierzeuge anzufertigen (ohne das Papier vorher zu Bogen zu formen); man s. deren Patentbeschreibung im polytechn. Journal Bd. CXXVIII S. 189.

Die Redact. d. p. J.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: