Titel: Die Commission für einheitliches Maaß und Gewicht in Deutschland.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1861, Band 159/Miszelle 1 (S. 234)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj159/mi159mi03_1

Die Commission für einheitliches Maaß und Gewicht in Deutschland.33)

Die am Bundestag zu Frankfurt a/M. versammelte Commission für einheitliches deutsches Maaß und Gewicht hat in dreizehn Sitzungen, welche innerhalb siebzehn Tagen gehalten wurden, ihre Arbeit bis zu dem Punkt gefördert, wo ein Ausschuß ernannt werden konnte, der mit schriftlicher Zusammenstellung der Resultate und ihrer Motive beauftragt ist. Dieses Elaborat soll möglichst bald in den alsdann wieder aufzunehmenden Plenarsitzungen berathen und danach das officielle Gutachten der Commission festgestellt werden.

Die aus den Berathungen weiter hervorgegangenen, den Regierungen zu unterbreitenden Vorschläge sind in Kürze folgende:

Als Einheit und Grundlage sämmtlicher Hohlmaaße wird der französische Liter oder Kubik-Decimeter unter dem Namen Liter aufgestellt, was eine nothwendige Consequenz von der Annahme des Meters als Basis des Systems ist.

In Ansehung speciell der Maaße für Flüssigkeiten beschloß man außer dem Liter noch den doppelten Liter mit der Benennung Maaß (Neu-Maaß) aufzustellen, und als größere Einheit den Hektoliter oder Neu-Ohm von 100 Liter. Für den Verkehr mit kleinsten Quantitäten soll der Liter in 1/2, 1/4, 1/8 u.s.w. nach Bedürfniß getheilt werden, ohne daß man sich veranlaßt sah für die Unterabtheilungen eigene Namen zu empfehlen, mit einziger Ausnahme des halben Liters, wofür man die Benennung Schoppen annahm.

Als Hohlmaaße für trockene Gegenstände bestimmte man den Liter, den Zehner von 10 Liter, und den Neu-Scheffel oder den Hektoliter von 100 Liter. Letzteres Gemäß soll in 1/2 und 1/4, der Zehner aber in zwei Fünfer getheilt werden, während die Untertheilung des Liter in 1/2, 1/4, 1/8 u.s.w., wie beim Flüssigkeitsmaaß, zu geschehen hätte. Hiernach ergibt sich folgendes Schema für die Maaßgrößen zu Getreide, Mehl, Steinkohlen, Kartoffeln, Kalk etc. etc.:

der Neu-Scheffel (der Hektoliter) = 100 Liter
der halbe Neu-Scheffel = 50 „
das Viertel = 25 „
der Zehner = 10 „
der Fünfer = 5 „
der Liter = 1 „
die Bruchtheile des Liter durch Halbirung.

Der halbe Neu-Scheffel und das Viertel sind bequeme Größen zum Messen des Getreides und anderer schwerer Gegenstände; für Holzkohlen wird der ganze Scheffel ohne Hinderniß direct gebraucht werden, wie es in Frankreich üblich ist. Vielfache des Scheffels oder Hektoliters sind natürlich nicht ausgeschlossen wo sie zweckmäßig erscheinen mögen; so denkt man namentlich als Holzkohlengemäß für Hüttenwerke den Zuber = 500 Liter als gesetzlich zulässig anzuerkennen. (Beilage zur Allg. Ztg. vom 1. Febr. 1861.)

|234|

Man vergl. S. 153 im vorhergehenden Heft.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: