Titel: Ueber eine neue grüne Farbe, von C. Struve.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1861, Band 159/Miszelle 11 (S. 240)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj159/mi159mi03_11

Ueber eine neue grüne Farbe, von C. Struve.

Seit etwa drei Jahren trifft man im Handel in Form sehr leichter lockerer Stücke eine unter dem Namen arsenikfreies Grün bekannte Farbe, die als Surrogat des Schweinfurter Grüns dienen soll und jetzt in ausgedehntem Maaße in der Industrie Anwendung findet.

Wenngleich nun dieses Grün auch nicht eine völlig so lebhafte Farbe wie das Schweinfurter Grün besitzt, ist es doch zu manchen Zwecken viel geeigneter, da es wirklich durchaus arsenikfrei ist. Dessen ungeachtet ist es aber, wenn auch viel weniger giftig als jenes, keineswegs unschädlich, wie nachstehende Angabe der Bestandtheile ergibt, und darf es z.B. nicht zum Färben von Backwerk u. dergl. angewendet werden. Die Farbe soll übrigens dauerhaft seyn und noch besser decken als das Schweinfurter Grün. Der Verf. hat auf Veranlassung von Prof. Wicke in dessen Laboratorium eine quantitative Analyse dieser Farbe ausgeführt, welche folgendes Resultat ergab:

chromsaures Bleioxyd 13,65 Proc.
basisch kohlensaures Kupferoxyd 80,24 „
Eisenoxyd 0,77 „
kohlensauren Kalk 2,65 „
Feuchtigkeit 2,58 „
––––––––
99,89

(Archiv der Pharmacie Bd. CLIV S. 42.)

Suche im Journal   → Hilfe
Stichwortwolke
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: