Titel: Entlastete Schieber für Locomotiven.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1861, Band 159/Miszelle 2 (S. 394–395)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj159/mi159mi05_2

Entlastete Schieber für Locomotiven.

Auf der Michigan Central-Eisenbahn hat der entlastete Schieber von R. C. Bristol so gute Resultate gegeben, daß er jetzt auch an anderen Locomotiven angebracht wird. Er besteht aus einem gewöhnlichen Schieber, in welchem auf jeder Seite eine rechtwinklige Nuth eingegossen ist. Diese Nuthen, die gegen die Schieberfläche gekehrt sind, sind etwa 2 1/2 Zoll tief, 3/4 Zoll weit und 10 Zoll lang. In jeder dieser Nuthen |395| befinden sich zwei Keile, die an ihren Enden durch Stellschrauben festgestellt werden, so daß man vermittelst ihrer die Tiefe der Ruthen variiren kann. Unter diesen Keilen befinden sich sechs Stahlrollen, die auf der Schieberfläche ruhen, und so den Schieber tragen; diese sind etwa 1 Zoll im Durchmesser und 5/8 Zoll breit, nach Umständen auch anders. Man schraubt nun den Schieber fest auf die Schieberfläche auf und befestigt dann die Keile so, daß sie die Rollen fest gegen die Schieberfläche Pressen. Wenn die Keile in dieser Weise gestellt sind, so bewegt sich der Schieber unter Dampfdruck so leicht, daß man die Maschine ohne Schwierigkeit mit einer Hand umsteuern kann. Die Keile sind von Stahl, und als Bahn für die Rollen sind Stahlplatten in die Schieberfläche eingelassen oder darauf befestigt. H. Bergius. (Zeitschrift des Vereins deutscher Ingenieure, 1860, Bd. IV S. 304.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: