Titel: Mittel zum schnellen Löschen glühender Steinkohlen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1861, Band 159/Miszelle 6 (S. 397)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj159/mi159mi05_6

Mittel zum schnellen Löschen glühender Steinkohlen.

Für manche Fabrikanten oder überhaupt für Besitzer von Etablissements, in denen größere Steinkohlenfeuer unterhalten werden, dürfte es nicht ohne Interesse seyn, ein Mittel kennen zu lernen, das Einsender dieses schon seit längerer Zeit angewendet hat, um glühende Steinkohlen oder hellbrennendes Steinkohlenfeuer schnell zu dämpfen, so daß dieselben alsbald verlöschen und die damit geheizten Dampfmaschinen u.s.w. möglichst bald außer Thätigkeit gesetzt werden. Man mische zu diesem Zwecke 6 Pfd. Kochsalz, 8 Pfd. gesiebte Holz- oder Torfasche und 1 Pfd. sogenanntes Federweiß recht innig unter einander und rühre es in ein ungefähr 3 Centner Wasser haltendes Faß. Gut umgerührt, wird von dieser Mischung mit einem dazu geeigneten Gefäße geschöpft und die glühenden Kohlen oder das Feuer begossen, bis letzteres erloschen ist, wozu ein nur zweimaliges Begießen genügen wird. Selbst andere hellbrennende Feuer können mit diesem Mittel alsbald gelöscht werden. (Sächsische Industriezeitung, 1860, S. 160.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: