Titel: Die neue Fußbekleidung der französischen Armee.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1861, Band 159/Miszelle 12 (S. 468)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj159/mi159mi06_12

Die neue Fußbekleidung der französischen Armee.

In der Versammlung der Mitglieder des Vereins zur Beförderung des Gewerbfleißes in Preußen, welche im Monate December v. J. zu Berlin statt fand, zeigte Hr. Kampffmeyer Schuhe vor, wie sie in Straßburg für die französische Armee hergestellt werden und machte auf die Vortheile aufmerksam, welche sie anscheinend vor der Fußbekleidung unseres Militairs haben.

Der Hintertheil ist von weichem Leder; der Schluß ist vollständig dicht, und wenn die Schuhe zu weit sind, so scheuern sie auch deßhalb nicht. Interessant ist die Anfertigung derselben. Das Leder, von ausgezeichneter Güte, wird sehr ökonomisch zugeschnitten, so daß kein Abfall entsteht, indem die Facons der einzelnen Theile so berechnet sind, daß sie, an einander gelegt, ein Ganzes bilden. Die Sohlen werden ausgepreßt und zugleich mit Marken für die Stiche und Nägel versehen, so daß die Anfertigung eine gleichmäßige und zeitersparende wird. Ein Arbeiter macht in einem Tage drei Paar Schuhe. Die ebenfalls vorgezeigten Gamaschen von Leder hält Hr. K. auch für zweckmäßiger als die Stiefelschäfte, da sie zwar nicht das Eindringen des Wassers, aber das des Schmutzes verhindern. Das Paar der französischen Schuhe kommt auf 2 Francs zu stehen; die Gamaschen kosten 2 Francs. (Verbandlungen des Vereins zur Beförderung des Gewerbfleißes in Preußen, 1860 S. 276.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: