Titel: Hardy's Werkzeug zum Reinigen der Röhren von Röhrenkesseln.
Autor: Hardy, Thomas
Fundstelle: 1861, Band 160, Nr. XXV. (S. 85–86)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj160/ar160025

XXV. Werkzeug zum Reinigen der Röhren von Röhrenkesseln; vom Ingenieur Thomas Hardy in Wednesbury, Staffordshire.

Aus dem Repertory of Patent-Inventions, Januar 1861, S. 10.

Mit Abbildungen auf Tab. II.

Dieses Werkzeug (patentirt in England am 3. Januar 1860) ist in den Figuren 27 bis 30 dargestellt.

Fig. 27 zeigt den Röhrenreiniger in dem für die Arbeit ausgestreckten Zustand;

Fig. 28 ist der Grundriß desselben;

Fig. 29 und 30 sind die entsprechenden Darstellungen des geschlossenen Werkzeugs.

Dasselbe besteht aus zwei oder mehr elastischen stählernen Federn H, die an einem Ende an die kreisförmige Platte E angeschraubt sind; an das andere Ende ist ein Kratzer oder eine Bürste G befestigt, deren Halbmesser demjenigen der zu reinigenden Röhre möglichst entspricht. Sind die Federn nach auswärts zur gewünschten Weite ausgestreckt, so werden sie darin durch die gleitende Platte B festgehalten, in welcher passende Schlitze für jede einzelne Feder angebracht sind. An die Platte E, woran die Federn angeschraubt sind, ist auch eine Röhre C von der erforderlichen Länge befestigt; dieselbe dient als Griffstange, und in dieselbe wird eine dünnere Stange A eingeführt, welche an der Gleitplatte B befestigt ist und somit die Wirkung der Feder H regulirt.

Beim Gebrauche dieses Werkzeuges verfährt man folgendermaßen:

Zuerst wird die Platte B durch die innere Stange A so weit nach Hinten geschoben, daß die Kratzer oder Bürsten G einen kleineren Umkreis einnehmen, als dem Querschnitt der zu reinigenden Röhre entspricht.

|86|

Man führt dann das Instrument in diesen ein und zieht den Stab A mit der Platte B zurück; dadurch kommen die Federn zur Ausdehnung und die Kratzer oder Bürsten in Berührung mit der Röhrenwand, die hierauf durch Hin- und Herbewegung des Werkzeugs gereinigt wird.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: