Titel: Peters, verbesserter Abschlußhahn gegen Frost.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1861, Band 160, Nr. LIII. (S. 183)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj160/ar160053

LIII. Verbesserter Abschlußhahn gegen Frost, von A. Peters in Edinburg.

Aus dem Mechanics' Magazine, Januar 1861, S. 39.

Mit Abbildungen auf Tab. III.

Dieser Hahn ist für die Hauptröhren von Wasserbehältern bestimmt und soll die Gefahr des Springens dieser Röhren während der Winterkälte verhindern. Zu diesem Zwecke ist der Hahn mit zwei Wasserwegen versehen; der eine dient zum gewöhnlichen Füllen des Behälters aus der Hauptwasserleitung, der andere zum Entleeren desjenigen Theils der Hauptröhre, welcher zwischen dem Abschlußhahn und dem Behälter liegt und daher am meisten der schädlichen Einwirkung des Frostes ausgesetzt ist. In Folge der Construction des Hahnes geschieht dieses Entleeren jedesmal wenn das Zuleitungsrohr abgesperrt, wenn also der Hahn geschlossen ist.

Der Conus des Hahnes, Fig. 5 und 6, hat einen viereckigen Durchlaß E zum Füllen des Behälters. Fig. 5 zeigt den Hahn offen, um das Wasser aus der Leitung A, A zum Behälter strömen zu lassen. Seitwärts am Conus ist eine Oeffnung F, um das Wasser während des Hahnverschlusses ablaufen zu lassen. Fig. 6 zeigt den Hahn in der Stellung, wo das Wasser aus dem Behälter A um die viereckige Röhre E herum durch den Raum D nach dem Abflußrohre B fließt, welches man entweder auf den Boden oder nach einer sonst geeigneten Stelle leiten kann.

Der Hahn wird mittelst des eisernen Griffs C (Fig. 6) bewegt, dessen Spitze die Stellung des Hahns andeutet.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: