Titel: Filed, über die Löslichkeit des Chlor-, Brom- u. Jodsilbers in gewissen Salzlösungen.
Autor: Field, Fr.
Fundstelle: 1861, Band 160, Nr. LXXXIV. (S. 288–289)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj160/ar160084

LXXXIV. Ueber die Löslichkeit des Chlor-, Brom- und Jodsilbers in gewissen Salzlösungen; von Fr. Field.

Aus den Chemical News, 1861 S. 17, durch die Zeitschrift für Chemie und Pharmacie, 1861 S. 126.

Der Verf. theilt in seiner Abhandlung eine Anzahl von Versuchen mit, welche er zur Ermittelung der Löslichkeit der oben genannten Silberverbindungen in verschiedenen Salzlösungen angestellt hat. Es geht daraus zunächst hervor, daß sehr verdünnte Lösungen der Chloride, Bromide und Jodide der Alkalimetalle nur geringe lösende Wirkung auf die entsprechenden Silberverbindungen zeigen. Concentrirte Lösungen, besonders der Jodide, wirken dagegen sehr lösend (siehe unten). Entgegen der Angabe in Gmelin's Handbuch Bd. III S. 612, daß concentrirte Chlornatrium- und Chlorkaliumlösung das Jodsilber ziemlich reichlich auflösen, hat der Verf. gefunden, daß das Jodsilber in den genannten Flüssigkeiten unlöslich ist. Einige Gran desselben wurden mit 8 Unzen |289| gesättigter Kochsalzlösung mehrere Stunden digerirt: das Filtrat enthielt keine Spur Silber. Siedende Lösungen der genannten Salze lösen nur Spuren auf, die sich beim Erkalten wieder abscheiden.

In unterschwefligsaurem Natron ist Jod- und Bromsilber, wenn beide in viel Wasser suspendirt sind, nicht so löslich wie man gewöhnlich annimmt. Bemerkenswerth ist, daß aus der Lösung der beiden Silberverbindungen in unterschwefligsaurem Natron das erstere durch Jodkalium, das letztere durch Bromkalium niedergeschlagen wird. Chlorsilber, welches in dem genannten Lösungsmittel löslicher ist wie die beiden anderen Silberverbindungen, wird aus dieser Lösung durch Zusatz von Chlornatrium, wenn auch in größtem Ueberschuß angewendet, nicht gefällt.

Bei Zusatz von Jodkalium zu einer solchen Lösung entsteht sofort ein Niederschlag von Jodsilber. Aehnlich, aber in geringerem Grade, wirkt Bromkalium: es wird Bromsilber niedergeschlagen.

Jodsilber ist sehr löslich in einer concentrirten Jodkaliumlösung. Wenn man in eine solche tropfenweise concentrirte Silbernitratlösung einträgt, so entsteht mit jedem Tropfen ein Niederschlag, der sich beim Schütteln sofort wieder löst. Man kann eine bedeutende Menge des Silbersalzes zufügen ehe ein bleibender Niederschlag entsteht. Gießt man jedoch diese Lösung (wieviel?) von Jodsilber in Jodkalium in 4–6 Unzen kaltes Wasser, so entsteht sofort ein Niederschlag und in der abfiltrirten Flüssigkeit zeigt Schwefelammonium kein Silber an. Bromsilber ist in concentrirter Bromkaliumlösung weniger löslich, und noch weniger löslich ist Chlorsilber in Chlorkalium.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: