Titel: Darstellung von Barythydrat mittelst Zinkoxyd; von Alexander Müller.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1861, Band 160/Miszelle 11 (S. 78–79)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj160/mi160mi01_11
|79|

Darstellung von Barythydrat mittelst Zinkoxyd; von Alexander Müller.

Die Bereitung von Barythydrat aus Schwefelbaryum mittelst Kupferoxyd ist theuer und im Kleinen beschwerlich; ich habe darum das billige und jetzt überall ziemlich reine käufliche Zinkoxyd statt des Kupferoxyds anzuwenden versucht und befriedigende Resultate erzielt. Die Arbeit wird dabei wie gewöhnlich ausgeführt, doch halte man einen kleineren Theil der Schwefelbaryumlösung zurück, um damit das Zinkoxyd ausfällen zu können, welches, wenn überschüssig zugesetzt, in dem Barytwasser gelöst worden ist. Vielleicht auch dürfte es gerathen seyn, die letzten Antheile Schwefelbaryum durch Kupferoxyd (aus unmittelbar zugesetztem Kupfervitriol) zu zersetzen, da ein Ueberschuß des letzteren sich durch Blaufärbung der Barytlösung leicht verräth.

Hat sich dem Schwefelbaryum durch Oxydation vielleicht eine thonige Säure beigemischt, so glühe man das daraus dargestellte rohe Barythydrat mit etwas salpetersaurem Baryt und filtrire dann die reine Barytlösung vom gebildeten schwefelsauren Baryt ab, (Journal für praktische Chemie, Bd. LXXXII S. 52.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: