Titel: Verfahren für Photographen, das destillirte Wasser von organischen Verunreinigungen zu befreien.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1861, Band 160/Miszelle 3 (S. 76)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj160/mi160mi01_3

Verfahren für Photographen, das destillirte Wasser von organischen Verunreinigungen zu befreien.

Häufig ist über die Verunreinigung frisch bereiteter Silbernitratlösungen geklagt worden; man kam zu dem Schlusse, daß das Silbersalz unrein sey. Das mag ohne Zweifel zuweilen der Fall seyn, aber Hr. Barber, photographischer Chemiker in London, findet daß das destillirte Wasser eine viel häufigere, wenn auch weniger in Verdacht gezogene Quelle organischer Stoffe ist. Um hierüber ins Klare zu kommen, versuchte er mehrere Proben von destillirtem Wasser in folgender Weise: mit jeder Probe von Wasser machte er drei Silberlösungen mit reinem salpetersauren Silberoxyd; die eine wurde neutral, die andere angesäuert und die dritte mit Silberoxyd alkalisch gemacht. Er belichtete dann diese Lösungen in der Sonne, um durch das Schwarzwerden die Gegenwart von organischem Stoffe zu constatiren. Die alkalische Lösung färbte sich rasch und gab einen schwarzen Niederschlag; die neutrale Lösung zeigte langsam dieselbe Wirkung, und die saure Lösung war zu der Zeit als ich die Resultate sah, kann durch das Licht afficirt worden. Diese Resultate waren bei jeder der versuchten Proben in mehr oder minder hohem Grade dieselben. Einer meiner Correspondenten machte vor Kurzem auf dieselbe Thatsache in Betreff des destillirten Wassers aufmerksam; die Gegenwart organischen Stoffes kann durch übermangansaures Kali leicht aufgefunden werden. Die organische Materie findet ihren Weg in das destillirte Wasser durch Theilchen des Kitts, welcher die Blase mit den Röhren verbindet, von Staub und dergl., die den Keim liefern, aus welchem Vegetation entsteht, und auf diese Weise in dem Wasser die organische Verunreinigung hervorbringen.

Das Mittel, die Silberlösung von organischen Stoffen zu befreien, ist sehr einfach: man macht die Lösung mit Silberoxyd alkalisch und setzt sie der Einwirkung des Sonnenlichts aus. Der organische Stoff verbindet sich mit dem Silber, wird schwarz und fällt nieder; er kann darauf durch Filtriren entfernt werden. G. Wharton-Simpson in London. (Photographisches Archiv, 1861 S. 90.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: