Titel: Gewinnung von Eisen aus dem Schleifschlamme.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1861, Band 160/Miszelle 5 (S. 77)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj160/mi160mi01_5

Gewinnung von Eisen aus dem Schleifschlamme.

Beim Schleifen von Eisen und Stahl auf Sandsteinen nutzen sich beide Substanzen, indessen das Eisen mehr als der Sandstein, ab, und man erhält einen Schlamm, der bis zu 70 Proc. Eisen enthält. Die HHrn. Joumard, Roussard und Doreux wollen daraus das Eisen auf die Art gewinnen, daß sie dasselbe erst durch Schlämmen von den leichten Theilen befreien, und dann mittelst eines Elektromagneten das metallische Eisen ausziehen. Dieses Eisen- und Stahlgemisch soll dann in Passenden Gefäßen erhitzt und zusammengeschweißt werden. Die ausgezeichnete Qualität desselben soll für die sehr umständliche und kostspielige Darstellung entschädigen. Vielleicht wäre die beste Verwendung die zum Eisenkitt statt der Bohr- und Feilspäne, die in großen Maschinenfabriken eifrigst gesammelt werden, da häufig genug der Bedarf für die Kittungen nicht gedeckt werden kann. (Breslauer Gewerbeblatt, 1861, Nr. 6.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: