Titel: Reinigung des Wismuths von Arsen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1861, Band 160/Miszelle 8 (S. 78)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj160/mi160mi01_8

Reinigung des Wismuths von Arsen.

Hierzu schlägt C. St. Pierre vor, man soll das unreine Wismuth mit 2,5 bis 3 Procent Zink eine Stunde lang stark glühen. Damit sich das Zink während der Operation nicht oxydirt, soll man ein Stück Kohle in den Tiegel legen. Nach beendigter Operation enthalte das Wismuth weder Arsenik noch Zink. (Chemical News, 1861 S. 31.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: