Titel: Färben des Kautschuks mit den Anilinfarbstoffen, nach J. Lightfoot.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1861, Band 160/Miszelle 7 (S. 159)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj160/mi160mi02_7

Färben des Kautschuks mit den Anilinfarbstoffen, nach J. Lightfoot.

Man weicht hierzu den Kautschuk entweder bloß in einer Auflösung von Anilinroth (Fuchsin) oder Anilinviolett (Anilein) ein, nachdem man ihn vorher mit Leimauflösung überzogen hat. Dieses Verfahren wird nicht nur für die erwähnten Anilinfarbstoffe, sondern auch für das Murexid angewandt. Der Kautschuk oder die zur Fabrication von Geweben bestimmten Kautschukfäden werden in trockenem Zustande in die als Vorbereitungsbad dienende Leimauflösung getaucht. Will man das Murexid als Farbstoff benutzen, so wird der Kautschuk zuerst in eine warme Auflösung von Quecksilbersublimat eingeweicht, und hernach in das Färbebad. (Teinturier universel.)

(Man vergl. Lightfoot's Verfahren um Farbstoffe mittelst Leim oder Gerbsäure auf Geweben etc. zu befestigen, im polytechn. Journal Bd. CLIX S. 318.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: