Titel: Ueber die Verbesserung des Gesundheitszustandes städtischer Bevölkerung.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1861, Band 160/Miszelle 13 (S. 319–320)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj160/mi160mi04_13

Ueber die Verbesserung des Gesundheitszustandes städtischer Bevölkerung.

Bei einer in England im Jahre 1858 zur Beförderung der socialen Wissenschaften abgehaltenen Versammlung (Social Sciences Meeting) wurde in der Section für Sanitätsangelegenheiten von Hrn. Marshall aus Ely eine Abhandlung gelesen über |320| die Resultate, welche man von den in dieser Stadt gelegten Abzugsröhren, von der Beseitigung offener Abtritte und Substituirung von Cisternen oder mit Wasserröhren versehenen Abtritten (waterclosets) erhalten hatte, der wir Folgendes entnehmen:

Statt der gewöhnlichen sehr weiten und Mannshöhe erreichenden Abzugscanäle hat in Ely die Hauptröhrenöffnung, welche den Abfluß der gesammten Häuserzahl entleert, bloß 10 engl. Zoll Durchmesser, während der Durchmesser der Zweigröhren gewöhnlich nicht mehr als 6 Zoll beträgt, und Hr. Ingenieur Burn erklärt, daß mit dieser Einrichtung der Zweck so gut erreicht werde, daß er bei Legung neuer Röhren dieselben eher noch enger wählen würde. Der regelmäßige Abfluß geht so vollkommen von statten, daß es gar keiner Nachhülfe bedarf, und es ist kaum eine Stunde nöthig, um selbst die Entleerungen der entfernteren Theile der Stadt nach der Hauptmündung der Röhrenleitung zu bringen. Während so der flüssige Theil des Cloakeninhalts aus der Stadt entfernt wird, ehe er durch Zersetzung einen schädlichen Einfluß auf die Gesundheit der Bewohner ausüben kann, werden die festeren Theile zurückgehalten und durch Beimischung von Kalk oder anderen desinficirenden Substanzen (bis zur Wegschaffung) unschädlich gemacht.

Hr. Marshall wies nach, daß sich seitdem die Sterblichkeit in Ely von 25,60 auf 17,20 per Tausend reducirte, oder, mit anderen Worten, das Resultat war dasselbe, wie wenn jedes dritte Jahr die gesammte jährliche Sterblichkeit suspendirt worden wäre. Das Durchschnittsalter erhöhte sich für jeden einzelnen Bewohner um 4 Jahre und 6 Monate.

Aehnliche Angaben machte Dr. Carpenter über die Resultate, welche die Legung solcher Abzugsröhren in Groydon zur Folge hatte. Auch dort nahm die Sterblichkeit, seitdem diese Einrichtung im Jahre 1853 gemacht worden, jedes Jahr um ein Merkliches ab, so daß sie von 28,57 per Tausend im Jahre 1853 auf 15,94 im Jahre 1857 sank. Der Krankheitscharakter hatte sich ebenfalls verändert. Aerztliche Zeugnisse legten dar, daß das Typhusfieber von den Localitäten, die früher davon heimgesucht waren, fast gänzlich entfernt und daß die Zahl der Krankheiten im Allgemeinen um ein Drittel vermindert worden war.

Gleichlautende Berichte wurden verlesen über die Resultate ähnlicher in Tottenham gemachten Einrichtungen, wo in Folge derselben ebenfalls verschiedene Localitäten vom Typhusfieber gänzlich befreit worden waren.

Zufolge eines Berichtes über die Resultate sanitätspolizeilicher Verbesserungen im Arsenaldistrict von Woolwich wurden dort bei 70 Proc. der Häuser die offenen Abtritte (cesspools) entfernt, und die Folge davon war eine Verminderung der epidemischen oder zymotischen Krankheiten um beinahe die Hälfte. Nachdem dort die Sterblichkeit auf 33 per Taufend gestiegen war, wurde sie in kurzer Zeit auf 27 per Tausend reducirt und letztes Jahr betrug sie in dem besagten Districte nur noch 19 per Tausend.

Andere Berichte enthielten nicht weniger wichtige Resultate bezüglich der in Ottery, St. Mary und in Devon ausgeführten und der in Lancaster, Worthing und anderen Orten in Ausführung begriffenen Einrichtungen. Die Versammlung adoptirte einstimmig den Beschluß, daß man ein Comité aus ihrer Mitte mit der Veröffentlichung und ausgedehnten Verbreitung dieser und fernerer aus anderen Districten einzuziehender Berichte beauftrage. (Journal of the Society of arts vom 17. December 1858; durch württembergisches Gewerbeblatt.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: