Titel: Die Metropolitan-Eisenbahn in London.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1861, Band 160/Miszelle 2 (S. 314)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj160/mi160mi04_2

Die Metropolitan-Eisenbahn in London.

Die durch einen Theil von London in Ausführung begriffene „Metropolitan“-Eisenbahn geht nicht, wie vielfach geglaubt wird, durch einen fast ununterbrochenen Tunnel, sondern zum Theil in offenen Einschnitten, in welchen auch die Stationen liegen. Die Bahn beginnt an der Great-Western-Station in Paddington und endet in Finsbury Circus in der City, die ganze Länge beträgt 4 1/2 engl. Meilen. Zwischen den beiden Endpunkten befinden sich sechs Zwischenstationen, in Abständen von 1/2, 3/8, 3/4 und 1/4 engl. Meilen von einander. Die Einsteigeplätze (Plattformen) sind 200' lang und 10' breit; die Tunnels haben eine Spannweite von 28' 6'' und sind mit sechs 4 1/2zölligen Backsteinringen eingewölbt. Die Schwierigkeit der Ausführung besteht hauptsächlich in den Fundationen und der Berührung von Canälen, Wasser- und Gasleitungsröhren etc. Das Schienengeleise wird für die enge und weite Spur zugleich hergestellt, um das Fahrmaterial beiderlei Bahnen aufnehmen zu können. Die Schienen liegen auf Langschwellen wie bei der Great-Western Bahn. Die Bahn, im Januar 1860 begonnen, soll bis zum Frühjahr 1862 vollendet seyn. Der Aufwand wird beiläufig 250,000 Pfd. St. pro engl. Meile betragen. Oberingenieur ist John Fowler, ausführender Ingenieur T. Marx Johnson. (Eisenbahnzeitung, 1861, Nr. 18.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: