Titel: Greenwood's Lichtträger.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1861, Band 161, Nr. XCIV. (S. 338–339)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj161/ar161094

XCIV. Patentirter Lichtträger, von R. B. Greenwood in London.

Aus dem Mechanics' Magazine, Juni 1861, S. 381.

Mit Abbildungen auf Tab. VI.

Der in Fig. 10 und 11 dargestellte Lichtträger ist für jede Art Lichter, Leuchter, Candelaber u.s.w. anwendbar und erleichtert das Aufstellen und Ausnutzen der Kerzen.

|339|

Der Apparat hat ein Röhrenmundstück mit einem innen mit Schraubengewinde versehenen Hals, welcher an einer ebenfalls mit einem Gewinde versehenen Achse auf und niedersteigen kann, bei jeder Drehungsrichtung die man dem Halse ertheilt, und ohne daß die Kerze dabei aus ihrer senkrechten Stellung gebracht wird. Oben auf der Achse befindet sich eine Schale mit senkrechten Stiften, auf welche man die Kerze aufstellt, ehe die Röhre in die Höhe gedreht wird. Unterhalb des Ganzen befindet sich ein kurzes Rohr, welches sich bis in das Gestell verlängert, so daß es das Ansehen eines gewöhnlichen Leuchters erhält. Hiernach ist die Abbildung verständlich: A ist die Schale mit den Stiften, B die Röhre mit dem Mundstück, C die mit Gewinde versehene Achse.

Wenn die Kerze niederbrennt, so dreht man die Röhre so lange bis ihr oberes Ende unter der Schale mit den Stiften steht; so kann die Kerze bis zum Ende gebrannt werden, indem das Mundstück nicht erhitzt wird.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: