Titel: Wedding, über Anwendung eines Gasfanges bei der Meilerverkohlung.
Autor: Wedding, H.
Fundstelle: 1861, Band 161, Nr. CXXI. (S. 430)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj161/ar161121

CXXI. Anwendung eines Gasfanges bei der Meilerverkohlung; von Dr. H. Wedding.

Bei Dudley fängt man bei der Meilerverkohlung die Gase auf und condensirt sie. Die Vorrichtung, welche hierzu angewandt ist, dürfte sich auch ohne jenen Zweck damit zu verbinden, empfehlen. In der innerhalb des Meilers auf gewöhnliche Weise gebauten Esse A (in dem nachstehenden Querschnitte) kann ein Kolben B vermittelst der gelochten Stange C in jede beliebige Stellung gebracht werden. Beim Niedergehen des Feuers läßt man ihn nun allmählich herab und entzieht dem ausgekohkten Theile dadurch allen Zug. Bei Beendigung der Verkohkung ist er am Boden angelangt. Die Gase gehen durch den Canal D zu den Condensationsapparaten, in welchen Theer und flüchtige Oele gewonnen werden. (Wochenschrift des schlesischen Vereins für Berg- und Hüttenwesen, 1861, Nr. 32.)

Textabbildung Bd. 161, S. 430
Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: