Titel: Untersuchung mehrerer Sorten sogenannter Vigognewolle; von Dr. Bolley.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1861, Band 162/Miszelle 11 (S. 78–79)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj162/mi162mi01_11

Untersuchung mehrerer Sorten sogenannter Vigognewolle; von Dr. Bolley.

Das aus Wolle und Baumwolle gemischte Gespinnst wurde mit einem gewissen garantirten Wollegehalt verkauft. Die Vertheilung der beiden Fasern kann unmöglich sehr gleichmäßig in dem Faden stattfinden, eine Scheidung auf chemischem Wege hat |79| zudem ihre bekannten Schwierigkeiten, deßhalb war nöthig, jede der Scheidungen mit zwei verschiedenen Mengen desselben Gespinnstes vorzunehmen.

Die hygroskopische Feuchtigkeit wurde durch Trocknen bei 110° C. bis zu gänzlichem Aufhören des Gewichtsverlustes bestimmt.

Der Farbstoff, der aus geringen Holzfarben bestand, wurde durch Behandeln mit sehr verdünnter Sodalauge und darauf folgender heißer Essigsäure so viel wie möglich abgezogen.

Der Rückstand wurde mit Kupferoxydammoniak behandelt und die entstandene Gallerte sorgfältig durch Reiben und Waschen entfernt. Die Ergebnisse waren:

Dunkelbraun
und weiß.
Korinth
und gelb.
Blau
und gelb.
Schwarz
und gelb.
Wasser 8,5 8 7,5 9,5
Farbstoff 15,0 16 15 20,5

In dem getrockneten Rückstand fand sich das Verhältniß von Baumwolle zu Wolle in je zwei Versuchen:

Textabbildung Bd. 162, S. 79

(Schweizerische polytechnische Zeitschrift, 1861, Bd. VI S. 97.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: