Titel: Ueber die Zufälle, welche bei Anwendung von Mennigkitt in Bleichereien, Färbereien und Druckereien stattfinden können, von Persoz.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1861, Band 162/Miszelle 12 (S. 239–240)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj162/mi162mi03_12
|240|

Ueber die Zufälle, welche bei Anwendung von Mennigkitt in Bleichereien, Färbereien und Druckereien stattfinden können, von Persoz.

Ueber diesen Gegenstand hat Persoz im Bulletin de la Société d'Encouragement, September 1860, S. 554 eine Abhandlung veröffentlicht, deren Inhalt im Wesentlichen folgender ist.

Es ist bekannt, daß in den gebleichten, gefärbten, gedruckten Geweben mitunter ein Fleckigwerden während des Processes selbst eintritt, ein Zufall, welcher manchmal ganz unerklärlich bisher erschien; nach den Untersuchungen von Persoz ist der Grund dieser, für den Fabrikanten sehr unangenehmen Erscheinung darin zu suchen, daß das Wasser oder Wasserdampf, welcher zu obigen Industriezweigen verwendet werden soll, sehr häufig durch kupferne, eiserne, bleierne Röhren geleitet wird, deren Verbindungsstücke mit Mennigkitt verbunden sind; der Mennigkitt wird bekanntlich durch Einrühren von Mennig in ein austrocknendes Oel (Siccativ) zu diesem Zweck dargestellt. An den Verbindungsstücken bilden sich nun gewöhnlich Auftreibungen des Kitts, und von diesem werden Theilchen fortgerissen, wenn durch die Röhren Wasser oder Wasserdampf hindurchgeleitet wird; gelangen nun solche abgesonderte Theilchen des Mennigkitts in die Färbeflotten, Bleichflüssigkeiten, Appreturmassen, so sind sie die sehr unangenehme Veranlassung zur Entstehung von Flecken in den Geweben, wie sich Persoz durch die Untersuchung solcher fleckig gewordenen Stoffe überzeugt hat, indem er in denselben Blei nachwies, natürlich ohne daß die gefärbte oder bedruckte Waare selbst mit einem Bleipräparat gefärbt oder bedruckt worden war.

Um die Entstehung solcher Flecke zu vermeiden, wird es daher erforderlich seyn, bei oben erwähnten Industriezweigen die Verbindungsstücke der Wasser- oder Wasserdampfleitungen nicht mit Mennigkitt, sondern mit einem andern nicht bleihaltigen Kitt zu vereinigen. (Elsner's chemisch-technische Mittheilungen des Jahres 1860–1861. Berlin 1862.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: