Titel: Neue Masse für Zapfenlager, von G. S. Devlan.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1861, Band 162/Miszelle 4 (S. 394)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj162/mi162mi05_4

Neue Masse für Zapfenlager, von G. S. Devlan.

Die Lager aus dieser Masse (patentirt in England am 14. Februar 1861) sollen die metallenen ersetzen und dauerhafter, weniger Reibung verursachend und billiger seyn, als alle bis jetzt gebräuchlichen.

Man nimmt dazu etwa 10 Pfd. Papierzeug, 1 Pfd. Graphit, etwa 2 Unzen Schellack und mischt Alles wohl untereinander. Diese Masse preßt man in eine Form und läßt sie trocknen. Man kann sie gleich um den betreffenden Zapfen, die Welle etc. oder auch um ein Modell derselben pressen. Am besten bringt man sie an Ort und Stelle auf das betreffende Unterlager oder in die zu fütternde Vertiefung etc. Dabei ist der Zusatz des Schellacks für das Festsitzen an der Stelle, sowie für das Zusammenhalten der Masse von großem Nutzen. Der Graphit macht die Substanz feiner und reicher, und verringert die Reibung, obwohl auch Papiermasse allein ein sehr gutes und dauerhaftes Lager gibt. (London Journal of arts, October 1861, S. 225.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: