Titel: Verfahren, Kupfer auf nassem Wege aus Erzen auszuziehen, von Peter Spence.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1861, Band 162/Miszelle 5 (S. 394–395)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj162/mi162mi05_5
|395|

Verfahren, Kupfer auf nassem Wege aus Erzen auszuziehen, von Peter Spence.

Das Erz wird zunächst behufs der Austreibung des Schwefels und der Oxydation geröstet und dann möglichst fein zertheilt. Man bringt dann je 5 Tonnen desselben mit einer Mischung von 5 Centnern Salzsäure und dem doppelten Volum Wasser, worin 1 Centner salpetersaures Natron gelöst ist, in Berührung, und läßt die Mischung in einem hölzernen Behälter 24 Stunden lang stehen. Nachher wird die Flüssigkeit abgezapft, und das Kupfer durch Eisen niedergeschlagen. Der Rückstand wird, nachdem er vorher wieder calcinirt ist, noch einmal derselben Behandlung unterworfen. Vermöge des Gehalts der Flüssigkeit an Salpetersäure wird das Kupfer leichter und rascher als durch bloße Salzsäure ausgezogen, wogegen das Eisen nur in geringer Menge in Lösung geht. (Repertory of Patent-Inventions, August 1861, S. 105.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: