Titel: Esparsette für Bienen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1861, Band 162/Miszelle 13 (S. 452)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj162/mi162mi06_13

Esparsette für Bienen.

Nach den Mittheilungen des landwirtschaftlichen Vereins für den Netzdistrikt hat die ganze Flora von Europa wohl keine zweite Pflanze aufzuweisen, die so reichlich honigt, wie die Esparsette. Ihr Honigertrag bei günstigem Wetter übersteigt alle Erwartungen, und ist fast unglaublich. Der Pastor Stein zu Niedersaulheim bei Mainz, wo die Esparsette häufig angebaut wird, versichert, ein starker Schwarm hätte ihm in einem Tag 21 Pfund Honig eingetragen, und ein Schwarm, der vor vier Tagen in einen leeren Korb gesetzt worden sey, habe in dieser kurzen Zeit 60 Pfd. eingetragen.

Der Esparsettehonig ist weiß, soll einen reinen, feinen Geschmack haben, und schon in wenigen Tagen, nachdem er ausgelassen ist, eine solche Festigkeit erlangen, daß er nicht mehr fließt. (Württembergisches Wochenblatt für Land- und Forstwirthschaft, 1861, Nr. 49.)

Suche im Journal   → Hilfe
Stichwortwolke
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: