Titel: Ueber die Darstellung eines grünen, arsenikfreien Farbekörpers; von Dr. L. Elsner.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1861, Band 162/Miszelle 6 (S. 448–449)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj162/mi162mi06_6

Ueber die Darstellung eines grünen, arsenikfreien Farbekörpers; von Dr. L. Elsner.

Vor längerer Zeit hatte ich Gelegenheit, einen grünen Farbekörper in dunkleren und helleren Farbetönen zu untersuchen, welcher in pulverförmigem Zustande unter dem Namen „grüner Zinnober“ mir zur Untersuchung übergeben wurde; die Untersuchung ergab in den verschiedenen Nüancen eine veränderliche Menge entweder von Berlinerblau oder von Chromgelb, je nachdem der Farbeton des Farbekörpers dunkler oder Heller war; die Farbe eignet sich für die Tapeten-Malerei, nicht zum Anstrich auf Kalk, indem auf einer solchen Unterlage der Farbeton mißfarbig wird, durch Einwirkung des Kalks auf das Berlinerblau in dem grünen Farbekörper. Ebenso ist dieser Farbekörper nicht zu verwenden zum Färben von Zuckerwerk, Backwerk u.s.w.; denn wenn auch frei von Arsenik, ist der doch immer nicht unschädlich. Ich habe auf nachstehende Weise verschiedene Farbetöne dieses Farbekörpers dargestellt:

Es wurde bereitet eine Lösung von gelbem chromsauren Kali und eine Lösung von gelbem Blutlaugensalz (Ferrocyankalium), beide Lösungen wurden zusammengegossen; – ebenso wurde andererseits bereitet eine Lösung von Bleizucker (essigsaurem Bleioxyd) und eine Lösung von essigsaurem Eisenoxydul (erhalten durch Zersetzung einer Lösung von Bleizucker mittelst Eisenvitriollösung, wobei schwefelsaures Bleioxyd sich ausscheidet, und essigsaures Eisenoxydul in Lösung bleibt; diese klare Lösung wurde zur Fällung angewandt, jedoch kann jedes auf eine andere Weise bereitete essigsaure Eisensalz zu obigem Zwecke verwendet werden).

|449|

Die Bleizuckerlösung wurde mit der essigsauren Eisensalzlösung vermischt. Wurde nun zu diesen Metallsalzlösungen die Lösung obiger Salze hinzugesetzt, so entstand ein mehr oder weniger Heller oder dunkler grün gefärbter Niederschlag, welcher ausgewaschen und bei gelinder Wärme getrocknet, den grünen Farbekörper darstellte; die dunkleren oder helleren Farbetöne wurden dadurch erzielt, daß z.B. bei den dunkleren Tönen das Eisensalz und das Blutlaugensalz vorwaltete, bei den helleren Nüancen dagegen war das Bleisalz und das chromsaure Kali vorherrschend. (Elsner's chemisch-technische Mittheilungen des Jahres 1860–61. Berlin 1862.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: