Titel: Selbstthätiger, intermittirender Aufgießapparat für Essigbildner.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1862, Band 163, Nr. XVIII. (S. 70–71)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj163/ar163018

XVIII. Selbstthätiger, intermittirender Aufgießapparat für Essigbildner.

Mit Abbildungen auf Tab. I.

Das American Journal of science and arts, Maiheft 1861, enthält S. 450 eine Recension einer in Philadelphia erschienenen Schrift über Schnellessigfabrication.17) Nach einer auf die Wirkungsweise der Essigbildner begründeten Betrachtung der Bedingungen, unter denen die Essigbildung am vortheilhaftesten verlaufen muß, kommt der Verfasser dieser Recension zu dem richtigen Schluß, daß ein Aufgießen des Essiggutes mit Unterbrechungen einem continuirlichen Zufluß vorzuziehen ist. In mehreren amerikanischen Fabriken ist zu diesem Zweck ein sehr einfacher selbstthätiger Aufgießapparat in Gebrauch, welcher kaum etwas zu wünschen übrig läßt. Ein über dem Essigbildner stehendes Faß ist mit einem hölzernen Hahn versehen, woraus die alkoholische Mischung in |71| einem schwachen Strom continuirlich in ein Gefäß ausfließt, welches so adjustirt ist, daß es umkippt und seinen Inhalt ausgießt, sobald es so viel Flüssigkeit aufgenommen hat, als hinreicht um das ganze Vertheilungssieb des Essigbildners einen Augenblick zu bedecken. In einigen Fabriken besteht der Apparat aus einem einfachen Gefäße, welches nach dem Umkippen sich sofort wieder aufrichtet; es ist theilweise aus Kupferblech angefertigt, was als der Gesundheit des Products schädlich sehr zu tadeln ist.

Der Verfasser benutzt schon seit einem Jahre Doppelschaukler, welche nur aus zusammengefügten Bretern bestehen. Jede Abtheilung faßt 1 Gallon Weinmaaß, welcher vollkommen hinreicht, um ein Sieb von 30 Zoll Durchmesser zu bedecken. Fig. 22 ist eine perspectivische Ansicht des auf seinem Gestell angebrachten Schauklers; Fig. 23 ist die innere Ansicht der Seitenwand mit ihren Schwalbenschwanznuthen n, n. Der ganze Schaukler ist aus 5/8 Zoll dicken Tannenbretern angefertigt. Von den Dreiecken abc ist die Seite ac 7 1/2 Zoll lang, ab ist 6 Zoll und bc ist 7 Zoll lang. Die Seiten des Behälters d sind ohne die Schwalbenschwanzfedern 13 1/2 Zoll lang. Das Mittelstück e hat an jeder Seite eine runde oder eckige Nuth zur Aufnahme des unteren Randes der Seitenstücke d. Diese Seitenstücke werden durch die Vorsteckstifte s, s festgehalten. Ein Einschnitt an der Außenseite jedes Endstückes nimmt die scharfe Spitze einer messingenen oder eisernen Schraube auf, an denen sich der Behälter dreht. Die richtige Stelle der Achse wird durch Versuche mit dem Apparat ermittelt, indem man ihn in verschiedenen Punkten auf den kürzeren Diagonalen der Endstücke schaukeln läßt. Nachdem der Schaukler seine bleibende Stellung erhalten hat, kann man das Umkippen noch genauer einstellen, indem man die Höhe der Unterlager h abändert, an welche sich die Seiten d anlehnen. Der ganze Apparat muß vor dem Gebrauch gut angestrichen werden.

|70|

The manufacture of vinegar; its theory and practise, with especial referenee to the quick process; by Charles Wetherill, Ph. Dr., Philadelphia, Lindsay and Blakiston, 1860. 12mo. pp. 300.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: