Titel: Ueber eine doppeltwirkende Wasserpumpe.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1862, Band 163, Nr. XLV. (S. 173–174)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj163/ar163045

XLV. Doppeltwirkende Wasserpumpe.

Aus dem Mechanics' Magazine, November 1861, S. 324.

Mit einer Abbildung auf Tab. III.

Horizontale Pumpen sind bisher nur selten angewandt worden, und zwar vorzugsweise, weil eine ziemliche Kraft erfordert wird, um das Wasser aus dem Cylinder zu treiben, weil außerdem der Ausfluß schlecht anzubringen ist, und endlich weil es immer mit sehr großer Schwierigkeit verbunden war, zu den Klappen zu gelangen, wenn dieselben einer Reparatur bedurften.

Die in Fig. 23 dargestellte, in England patentirte Pumpe vermeidet alle diese Uebelstände.

A ist der Cylinder mit einem geliederten Kolben und einer durch eine Stopfbüchse arbeitenden Stange, auf welche die Bewegung in gewöhnlicher Weise übertragen wird. B, B sind die Ausflußklappen, welche so tief wie möglich in den gußeisernen Enden angebracht sind, damit das Wasser beim Aufhören des Saugens in Folge des Rückganges des Kolbens durch seine eigene Schwere ausfließt. C ist die Wasserleitung, welche mit dem Cylinder durch die Klappen D verbunden ist. E ist die Bodenklappe, deren Sitz, wie gezeichnet, angeschraubt ist, während alles Uebrige aus einem Stück besteht, mit Ausnahme der ebenfalls angeschraubten Endplatten des Cylinders; man kann also leicht zum Kolben gelangen; der Zugang zu den Klappen D geschieht einfach durch Lüften der Außenklappen B.

Bei dieser Pumpe kann eine Störung nur schwer vorkommen, da die arbeitenden Theile so zu sagen an der Oberfläche sich befinden, so daß man die Reinigung leicht vornehmen kann. Dieß ist namentlich für Schiffspumpen von der größten Wichtigkeit, da von ihrer durch die Reinhaltung bedingten Wirksamkeit nicht selten die Erhaltung des Schiffes und seiner Ladung abhängt.

Eine kleine Pumpe von 4'' Durchmesser mit einem 6zölligen Hub, die ein Mann in Bewegung setzte, wobei das Rad 45 Umdrehungen in der Minute machte, hob aus einem Brunnen, der 16' unter der Erdfläche lag, 1455 Gallons in der Stunde. Diese Menge entsprach ziemlich nahe der aus je zweimaligem Füllen des Cylinders berechneten. Eine solche Pumpe von 12'' Durchmesser und 18'' Hub, von zwei Mann getrieben |174| und mit 30 Umdrehungen in der Minute, kann demnach in der Stunde 26400 Gallons Wasser liefern, was viel mehr ist, als mit gewöhnlichen Pumpen erreicht wird.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: