Titel: Medlock's Verfahren zum Conserviren von Bier, Wein u. anderen gegohr. Getränken.
Autor: Medlock, Henry
Fundstelle: 1862, Band 163, Nr. XCIX. (S. 393–394)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj163/ar163099

XCIX. Verfahren zum Conserviren von Bier, Wein und anderen gegohrenen Getränken; von H. Medlock, analytischer Chemiker in London.

Aus dem Repertory of Patent-Inventions, Februar 1862, S. 134.

Mein Verfahren zum Conserviren von Bier, Wein, Obstwein, Limonade etc. kann bei diesen gegohrenen Flüssigkeiten angewandt werden, sie mögen sich im Faß oder in Flaschen befinden; es besteht in der Benutzung des zweifach-schwefligsauren Kalkes, dessen Lösung entweder der gegohrenen Flüssigkeit zugesetzt oder in die Fässer, Flaschen etc. vor dem Füllen gebracht wird, um die essigsaure Gährung zu verhüten, so daß das Getränk nicht sauer werden kann.

Zum Conserviren von Bier benutze ich eine Lösung des zweifachschwefligsauren Kalkes von 1070 bis 1080 spec. Gewicht (10 bis 11° 1/5 Baumé); diese setze ich dem Bier nach beendigter geistiger Gährung zu, oder ich spüle die Fässer, nachdem sie gut gereinigt und getrocknet worden sind, mit einer kleinen Menge der Lösung aus, welche dabei von dem Holz des Fasses absorbirt wird. Ich habe gefunden, daß man einem Faß, welches 36 Gallons Bier enthält, beiläufig 4 Unzenmaaße der Lösung von oben angegebener Stärke zusetzen kann, und daß sich selbst eine größere Menge mit Vortheil anwenden läßt, wenn das Bier für den Export bestimmt ist. Die Auflösung wird ganz oder größtentheils von den Poren des Faßholzes absorbirt, und indem sich der zweifach-schwefligsaure Kalk mit dem Sauerstoff der Luft verbindet, wird er in festen schwefelsauren Kalk verwandelt, welcher das Eindringen des Sauerstoffs der äußeren Luft durch das Holz des Fasses verhindert. Der zweifach-schwefligsaure Kalk verhütet auch die Bildung von Schimmel oder Schwämmen in den Fässern.

|394|

Um Bier, Wein, Limonade etc. in Flaschen zu conserviren, werden dieselben, nachdem man sie gewaschen hat und austrocknen ließ, mit einer kleinen Menge zweifach-schwefligsauren Kalks von oben angegebener Stärke ausgespült. Soll Bier in Flaschen exportirt werden, so läßt man einige Tropfen der Lösung auf dem Boden der Flasche zurück, bevor man das Bier hineingießt. – Patentirt in England am 30. März 1861.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: