Titel: Dufour's Wasserstandszeiger für Dampfkessel.
Autor: Dufour,
Fundstelle: 1862, Band 163, Nr. CII. (S. 404–405)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj163/ar163102

CII. Wasserstandszeiger für Dampfkessel, von Dufour in Genf.

Aus Armengaud's Génie industriel, October 1861, S. 204.

Mit Abbildungen auf Tab. VI.

Dieser (in Frankreich am 14. Novbr. 1860 patentirte) Apparat scheint wegen seiner Einfachheit und seines sicheren Ganges alle Beachtung |405| zu verdienen. Derselbe ist in Fig. 15 im Aufriß von der vorderen Seite und in Fig. 16 im senkrechten Durchschnitt nach der Achse dargestellt.

Der Schwimmer besteht wie gewöhnlich aus einer hohlen kupfernen Kugel A im Innern des Kessels; sie ist am Ende des messingenen Stieles a befestigt, der in dem Lager b liegt, welches einen Theil des Stabes b' bildet; letzterer geht durch den bronzenen, in die Kesselwand eingeschraubten Pfropf C hindurch. Das Ende dieses Stabes b' ist so angeordnet, daß es als ein Ventil betrachtet werden kann, welches mit der Stopfbüchse n die Oeffnung im Pfropfe C verschließt; am Ende von b' ist nämlich ein Zeiger d befestigt, welcher sich in der Büchse E befindet, die an der vorderen Seite mit einer Glasscheibe versehen ist, und hinten eine Gradeintheilung e trägt, worauf der Zeiger das Auf- und Absteigen des Schwimmers anzeigt.

Die Büchse ist an den Pfropf C festgeschraubt, welcher seinerseits in die Kesselwand eingeschraubt ist.

Die Einfachheit dieses Apparates bürgt für seinen regelmäßigen Gang; man kann ihn leicht abnehmen und reinigen. Man braucht nur die Stopfbüchse in gutem Zustand zu erhalten, um versichert zu seyn, jeden Augenblick den Wasserstand ablesen zu können.

Der Apparat ist leicht an jedem Kessel irgend welcher Art anzubringen.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: