Titel: de Cambaceres' Verfahren zur Destillation der Fettsäuren mit Wasserdampf.
Autor: Cambaceres, J. L.
Fundstelle: 1862, Band 163, Nr. CXXV. (S. 455–456)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj163/ar163125

CXXV. Verfahren zur Destillation der Fettsäuren mit Wasserdampf; von J. de Cambaceres.

Aus den Comptes rendus, November 1861, t. LIII p. 790.

Die Destillation der Fettsäuren, wie man sie gegenwärtig in den Stearinkerzenfabriken ausführt, liefert Producte deren Ansehen sehr verschieden |456| ist, je nach der Natur des Fettes und je nach den Temperaturen dieses Körpers und des Wasserdampfes, wobei die Destillation bewerkstelligt wurde. Man erhält Fettsäuren, welche entweder weiß und undurchsichtig, oder mehr oder weniger krystallisirt, oder krystallisirt, dabei aber oft gelb gefärbt sind.

In einer der (französischen) Akademie der Wissenschaften zur Beurtheilung eingereichten Abhandlung habe ich nachgewiesen, daß dieses verschiedene Ansehen der Producte von einer organischen Substanz herrührt, welche in mehr oder weniger großer Menge mit den Fettsäuren verbunden ist, und, indem sie Wasser absorbirt, dieselben undurchsichtig und mehr oder weniger gefärbt macht. Ich habe diese Thatsache auf mehrfache Weise bei der Behandlung der Fette mit starken Säuren beobachtet, und scheide daher jetzt den größeren Theil dieser Substanz von den Fettsäuren vor der Destillation durch eine Operation ab, wobei sie verharzt wird; ich erhalte dann durch die Destillation sehr weiße und gut krystallisirte Producte, die angewandten Fettsäuren mögen durch Verseifung der natürlichen Neutralfette, oder durch Verseifung der mittelst Solidification ihres flüssigen Theiles hart gemachten Neutralfette gewonnen seyn.

Dieses Verfahren, welches nothwendig eingeschlagen werden muß, wenn die organische Substanz in großer Menge vorhanden ist, erleichtert die Destillation und gestattet in allen Fällen, ohne Anwendung einer zu hohen Temperatur, schöne Producte mit weniger Verlust zu erhalten.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: