Titel: Anwendung des Chromoxyds als Polirmittel.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1862, Band 163/Miszelle 10 (S. 159)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj163/mi163mi02_10

Anwendung des Chromoxyds als Polirmittel.

Fein zertheiltes Chromoxyd soll eines der besten Mittel seyn, um Metalle zu schleifen und zu Poliren, und zum Poliren des Stahls vor dem feinsten Smirgel den Vorzug verdienen. Die besten Goldfedern mit Iridiumspitze sollen nach wenigen Stunden unbrauchbar werden, wenn man sie zur Anbringung von Signaturen auf dem mit Chromoxyd gefärbten Theile gewisser englischen Banknoten benutzt. (Aus dem Technologiste, durch das polytechnische Centralblatt, 1861 S. 1369.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: