Titel: Ueber das Heben der Säfte etc. in den Zuckerfabriken.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1862, Band 163/Miszelle 5 (S. 156)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj163/mi163mi02_5

Ueber das Heben der Säfte etc. in den Zuckerfabriken.

Die Herren Rousseau, Bartholomy und Mariotte wenden zum Heben der Säfte etc. nach einem denselben unterm 25. Januar 1860 ertheilten belgischen Patent comprimirte Luft an. Bisher wird dazu in den sogenannten Monke-jus meistentheils die directe Wirkung des Dampfes verwendet, wodurch aber in vielen Fällen eine nachtheilige Einwirkung auf die Säfte u.s.w. hervorgerufen wird.30) Zum Comprimiren der Luft dienen Pumpen einfacher Construction oder auch die gewöhnlichen Nutschpumpen mit geringen Abänderungen, welche man mit einem Druckbehälter und den erforderlichen Leitungen versteht. (Armengaud's Génie industriel, December 1861. S. 284.)

|156|

In Deutschland wird bekanntlich in vielen Fabriken die Luftleere hiezu angewandt; sie besitzt vor der comprimirten Luft manchen Vortheil, erheischt aber bei Hebungen auf große Höhe zwei oder auch drei Abtheilungen der Flüssigkeitssäule, was allerdings bei comprimirter Luft vermieden wird. A. d. Red.

Suche im Journal   → Hilfe
Stichwortwolke
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: