Titel: Lang's Verfahren zum Verschmelzen von Eisenfrischschlacken.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1862, Band 163/Miszelle 5 (S. 396)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj163/mi163mi05_5

Lang's Verfahren zum Verschmelzen von Eisenfrischschlacken.

In diesem Bande des polytechn. Journals wurde S. 116 das Verfahren von Lang zum Verschmelzen der Frischschlacken mitgetheilt. Bezüglich desselben hat Hr. Reinhold v. Reichenbach folgendes Schreiben an das Secretariat des österreichischen Ingenieurvereins gerichtet:

„Im Jahrgange 1861 der Zeitschrift des österreichischen Ingenieurvereins findet sich S. 137 die nähere Beschreibung eines den HHrn. Fr. Lang und A. Frei privilegirten Verfahrens zum Verschmelzen der Frischschlacken, welche in allen wesentlichen Punkten genau übereinstimmt mit jenem Verfahren, das von dem Unterzeichneten für denselben Zweck bereits vor 8 Jahren, nämlich im Jahrgang 1853 der österreichischen Zeitschrift für Berg- und Hüttenwesen S. 301 unter der Aufschrift: „über das Zugutemachen der Frischschlacken“ ausführlich begründet und öffentlich in Vorschlag gebracht worden ist. Auch wurde dort am Schlusse bemerkt, daß dieselbe Beschickungs- und Schmelzungsmethode auf manche natürliche Eisenerze gleichfalls mit Vortheil anzuwenden seyn wird. Unter diesen Umständen dürfte der berührte Gegenstand kaum mehr privilegirbar erscheinen, nachdem ihm das erforderliche Prädicat der Neuheit offenbar abgeht, wenn auch das wirkliche Verdienst der ersten praktischen und gelungenen Ausführung weder in Abrede gestellt, noch irgend Jemanden geschmälert werden will. Mit dem höflichen Ersuchen, dieses Sachverhalten zur gefälligen Kenntniß nehmen zu wollen, zeichnet hochachtungsvoll.

Wien, den 14. Juli 1861.

Reinhold v. Reichenbach,
Ingenieur.“

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: