Titel: Vogel, über das Verhalten des käuflichen Paraffins zu einigen Lösungsmitteln.
Autor: Vogel, August
Fundstelle: 1862, Band 164, Nr. LIX. (S. 221–222)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj164/ar164059

LIX. Ueber das Verhalten des käuflichen Paraffins zu einigen Lösungsmitteln; von Dr. August Vogel.

Das zu den folgenden Versuchen verwendete Paraffin war durch Hrn. Kaufmann A. Ostermaier aus einer Fabrik in Halle bezogen, woselbst es aus Braunkohlentheer gewonnen wird. Der Schmelzpunkt dieses Paraffins liegt bei 48° C., dessen Erstarrungspunkt bei 45° C., es stimmt also mit den Angaben über das Verhalten des chemisch reinen Paraffins in dieser Beziehung nahe überein.

Löslichkeit in Benzol.

Das Benzol war in diesem Falle das bekannte Product aus der Aufschläger'schen Fabrik in München von 0,887 spec. Gewicht.37)

1) 1 Theil Benzol löst bei 46° C. 7,7 Theile Paraffin
2) 1 „ „ „ 43° C. 5 „
3) 1 „ „ „ 39° C. 4 „
4) 1 „ „ „ 23° C. 0,7 „
5) 1 „ „ „ 20° C. 0,3 „

Die Vergleichung dieser Zahlen, welche sich wie die folgenden aus den mit großer Sorgfalt von Hrn. F. Scheller im Laboratorium der kgl. Universität angestellten Versuchen ergaben, zeigen, daß die Löslichkeit des Paraffins in Benzol von der Temperatur des Lösungsmittels wesentlich abhängt.

Löslichkeit in Chloroform.

1) 1 Theil Chloroform löst bei 23° C. 0,22 Theile Paraffin
2) 1 „ „ „ 17° C. 0,16 „

Löslichkeit in Schwefelkohlenstoff.

1 Theil Schwefelkohlenstoff löst bei 23° C. 1 Theil Paraffin.

Vergleichende Versuche mit Stearinsäure ergaben, daß 1 Thl. Benzol bei 23° C. 0,22 Theile und 1 Theil Schwefelkohlenstoff bei 23° C. 0,3 Theile Stearinsäure zu lösen vermag. Die Stearinsäure ist demnach in Benzol sowie in Schwefelkohlenstoff weniger löslich, als das Paraffin. |222| Da ein zusammengeschmolzenes Gemenge aus Paraffin und Stearinsäure aus beiden Lösungen beim langsamen Abkühlen derselben sich nicht als homogene Masse ausscheidet, sondern in zwei getrennten Schichten, die Stearinsäure in deutlichen Krystallen, so ließe sich hierauf vielleicht eine Methode zur Nachweisung des Stearins in Paraffin gründen.

|221|

Polytechn. Journal Bd. CXLVIII S. 68.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: