Titel: Parfüm aus den Blumen zu erzeugen.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1862, Band 164/Miszelle 11 (S. 239–240)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj164/mi164mi03_11

Parfüm aus den Blumen zu erzeugen.

Ein neu patentirtes Verfahren, das Parfüm aus den Blumen zu gewinnen, wird in der Pariser Fabrik von Piver angewendet. Man läßt vermittelst einer Luftpumpe einen starken Luftstrom in einen mit frischen Blumen gefüllten Behälter einströmen. Von dort tritt derselbe in einen Cylinder mit Oel in flüssigem Zustande, das durch eine Anzahl von Scheiben, die sich in der Mitte drehen, in beständiger Bewegung erhalten wird. Die wohlriechenden Theilchen kommen so mit einer beständig erneuten Oberfläche von Oel in |240| Berührung und werden zum größeren Theile rasch davon absorbirt, während diejenigen, welche entweichen, auf ihrem Wege durch einen zweiten Cylinder hier fixirt weden, so daß die Luft fast geruchlos ausströmt. Um aber ja nichts zu vergeuden, läßt man denselben Luftstrom noch mehreremale durch die Blumen gehen, bis er allen Geruch derselben ausgezogen hat. Die Gewalt dieses Luftstromes ist so groß, daß er zugleich den ganz trocken hineingelegten Blumen ein bedeutendes Quantum Wasser auspreßt. Dieß Wasser, das in einem an dem Apparat befindlichen Recipienten aufgefangen wird, ist ein ganz neues Product, und besitzt den reinen Geruch der so behandelten Blume im höchsten Grade. (Verhandlungen des nieder-österreichischen Gewerbevereins, 1862 S. 179.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: