Titel: Darstellung eines in Wasser vollkommen löslichen Fuchsinpräparats, nach F. Geigy und U. Häusler in Basel.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1862, Band 164/Miszelle 7 (S. 465)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj164/mi164mi06_7

Darstellung eines in Wasser vollkommen löslichen Fuchsinpräparats, nach F. Geigy und U. Häusler in Basel.

1 Gewichtstheil Anilin wird mit 0,8 Gewichtstheilen salpetersaurem Quecksilberoxyd in einem gläsernen Gefäße zwei Stunden lang unter zeitweiligem Umrühren gekocht, und die noch heiße tief roth gefärbte Flüssigkeit, nachdem man das ausgeschiedene metallische Quecksilber entfernt hat, mit 15 Gewichtstheilen zuvor fein gepulvertem Alaun vermischt und gut verrührt. Die erstarrte, in Wasser vollkommen lösliche, braunroth gefärbte Masse kann ohne eine weitere Beimischung zum Färben von Seide, Schaf- und Baumwolle benutzt, und hierdurch die brillantesten Farbentöne vom hellsten Rosa bis zum tiefsten Purpur erzeugt werden. (Stamm's illustrirte Zeitschrift, 1862, Nr. 3.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: