Titel: Mittel gegen den Kornwurm.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1862, Band 165/Miszelle 13 (S. 80)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj165/mi165mi01_13

Mittel gegen den Kornwurm.

In Ansbach zeigte mir Hr. Culturingenieur Classen den Kornspeicher, in welchem der weiße Kornwurm großen Schaden angerichtet hat, der aber nun durch eine Luftdrainage vollständig von ihm befreit worden ist. Es wurde jeder einzelne Kornhaufe drainirt durch 10' von einander entfernte parallele Drainstränge, deren Ausmündungen entweder direct mit den Luftröhren des Speichers in Verbindung standen, oder aber durch einen Sammeldrain indirect mit denselben in Verbindung gebracht wurden, so daß ein kalter Luftstrom in dem Getreidehaufen circuliren konnte. Die Röhren hatten 1'' Lichtweite und waren auf Latten gelegt, um ihr Versinken zu verhindern. Binnen kurzer Zeit war der Kornwurm vertrieben und noch der weitere Vortheil erreicht, daß nun der Raum des Speichers viel besser benutzt werden kann, als früher, indem nun sehr hohe Kornhaufen auf einander geschichtet werden können, die nach je 2 1/2' Höhe von einem Drainsystem durchzogen sind. Dadurch wird in dem Kornhaufen die Temperatur der äußeren Luft hergestellt, in welcher weder das Korn verdirbt, noch der Kornwurm existiren kann. W. Hintz. (Wochenblatt für Land- und Forstwirtschaft, 1862, Nr. 23.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: