Titel: Photographisches Tonbad mit salpetersaurem Uranoxyd; von Burghess.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1862, Band 165/Miszelle 8 (S. 396)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj165/mi165mi05_8

Photographisches Tonbad mit salpetersaurem Uranoxyd; von Burghess.

Dieses Bad, welches vortreffliche Resultate liefert, erheischt wie die anderen Tonbäder eine große Sorgfalt bei seiner Anwendung. Es gibt leicht die weißen und schwarzen Töne, welche besonders für die Visitenkarten gesucht sind.

Man präparirt das Papier auf einer Lösung von 90 Gran salpetersaurem Silber per Unze Wasser, welcher man einige Tropfen concentrirtes flüssiges Ammoniak zusetzt, um die überschüssige Säure des salpetersauren Silbers zu neutralisiren.

Das Tonbad wird auf folgende Weise bereitet:

Nr. 1. Goldchlorid 15 Gran,
Wasser 2 Unzen.

Man neutralisirt dieses Bad mit ein wenig kohlensaurem Natron.

Nr. 2. Essigsaures Natron 100 Gran,
Wasser 32 Unzen.
Nr. 3. Salpetersaures Uranoxyd 15 Gran,
Wasser 2 Unzen.

Man setzt Nr. 3 soviel Natronbicarbonat zu, als erforderlich ist um die Säure zu neutralisiren.

Nun vermischt man Nr. 1 und Nr. 2, indem man die Goldlösung in das essigsaure Natron gießt; alsdann setzt man Nr. 3 zu, und filtrirt.

Dieses Bad reicht hin, um beiläufig 200 Bilder zu färben. – Im Uebrigen verfährt man wie bei den gewöhnlichen Operationen. (American Journal of Photography.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: