Titel: Die Rolle der chemisch wirkenden Strahlen des Sonnenlichts in der Photographie.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1862, Band 165/Miszelle 9 (S. 396–397)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj165/mi165mi05_9

Die Rolle der chemisch wirkenden Strahlen des Sonnenlichts in der Photographie.

Mit dem Hofphotographen Albert hat der Conservator v. Steinheil in München gemeinsam Versuche vorgenommen das Spectrum des Sonnenlichts am großen Lichtanalyseur der Staatssammlung zu Photographiren. Es hat sich hiebei das überraschende Resultat herausgestellt, daß nur die chemisch wirkenden Strahlen, deren fixe Linien andere sind als die des violetten Lichtes, Photographien erzeugen, daß dagegen auch das intensivste Gelb oder Grün oder Blau nicht die geringste Wirkung auf die empfindlichste Platte hat. Man wird also in Zukunft die Photographenapparate nicht mehr für das Licht achromatisch zu machen haben, sondern nur für die chemisch wirkenden Strahlen, und den mittleren Lichtstrahl rechnen um die Differenz zwischen optischem und chemischem Focus verschwinden zu machen. Zugleich zeigen diese Versuche weßhalb ein photographirtes Bild, z.B. des Mondes, mehr und feinere Details zeigt als mit dem Instrument direct wahrzunehmen sind, weil die chemischen Strahlen weniger Ausdehnung im Spectrum haben als die Lichtstrahlen, und folglich auch schärfere Bilder geben. Die Photographie strebt bis jetzt vergeblich nach Mitteln, in einem sehr kurzen Zeitmoment |397| Abbildungen zu gewinnen. Durch Vervollkommnung der Apparate wird die Zeit der Expositur schwerlich wesentlich verkürzt werden können. Bisher waren chemische Aenderungen in dem Präpariren der Platten das wirksamste Mittel. Nach den eben erwähnten Versuchen gibt es aber ein noch viel wirksameres. Dieß besteht in der Trennung der chemisch wirkenden Strahlen von den Licht- und hauptsächlich von den Wärmestrahlen. Man kann gegenwärtig kein Object mit hundertfachem Sonnenschein beleuchten, um die Zeit der Expositur hundertmal kleiner zu machen, weil das Object von den Wärmestrahlen vernichtet würde. Wohl aber kann dieser Effect erzielt werden, wenn Licht- und Wärmestrahlen abgeschieden und nur mit den chemisch wirkenden beleuchtet wird. (Beilage zu Nr. 232 der Allgem. Zeitung.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: