Titel: Kolb's Camera obscura zum Zeichnen nach der Natur.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1863, Band 169, Nr. XLVI. (S. 181)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj169/ar169046

XLVI. Camera obscura zum Zeichnen nach der Natur, von G. F. Kolb in Philadelphia.

Aus dem Journal of the Franklin Institute, Juni 1863, S. 419.

Mit einer Abbildung auf Tab. III.

Dieses, in Fig. 22 abgebildete Instrument zur Uebung im perspectivischen Zeichnen besteht aus einem Kasten, welcher innen schwarz angestrichen ist. In der Vorderseite desselben ist eine Röhre befestigt, worin eine andere Röhre, welche eine Sammellinse enthält, verschiebbar ist; in der entgegengesetzten Seite des Kastens befindet sich eine längliche Oeffnung, umgeben von einem ähnlich gestalteten Rohr, welches unter einem solchen Winkel geneigt ist, daß man beim Durchsehen den ganzen oder fast den ganzen Boden des Kastens übersieht. Gegenüber der die Sammellinse enthaltenden Röhre ist im Innern des Kastens ein ebener Spiegel unter einem solchen Winkel angebracht, daß die Lichtstrahlen, welche durch die Linse gehen, auf einen zweiten ebenen Spiegel und von diesem auf ein Papierblatt, welches auf dem Boden des Kastens liegt, reflectirt werden. An der rechten Seite des Papierblattes befindet sich eine durch einen Vorhang bedeckte Oeffnung, so daß man die Hand in den Kasten einführen und mit Bleistift die Contouren des auf der Papierfläche entstandenen Bildes nachfahren kann.

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Orte
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: