Titel: Amerikanische Druckpumpe.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1863, Band 169, Nr. LXII. (S. 253)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj169/ar169062

LXII. Amerikanische Druckpumpe.

Mit einer Abbildung auf Tab. IV.

Diese Druckpumpe erscheint wegen ihrer einfachen, sehr originellen Unordnung merkwürdig und dürfte sich besonders als Tiefbrunnenpumpe empfehlen. Wie Figur 31 zeigt, besteht dieselbe aus einem flachen, halbkreisförmigen Obertheile, der die Function eines Windkessels zu verrichten hat. An diesem Obertheile sind zwei nach unten gerichtete Rohrstutzen B, B mittelst einer Flantschenverschraubung luftdicht befestigt und über diesen schieben sich ziemlich dicht zwei Cylinder A, A, die durch die Zugstangen a, a mit dem doppelarmigen Pumpenhebel C verbunden sind. Die Stutzen B, B sowohl, wie die Cylinder A, A enthalten Kugelventile D, D, von denen die in den Cylindern A, A als Saugventile und die in den Stutzen B, B als Druckventile wirken. Mit dem Windkessel communicirt das Abflußrohr F, welches das emporgetriebene Wasser nach oben befördert. Die Wirkungsweise ergibt sich ohne Weiteres aus der Abbildung selbst; zu bemerken ist nur noch, daß die Pumpe stets so weit in das Wasser eingesenkt werden muß, daß der obere Rand der Cylinder A, A beim höchsten Stande mindestens 1/2' tief unter dem Wasserspiegel bleibt, damit kein Ansaugen von Luft von oben stattfinden kann, was ohne die erwähnte Vorsicht leicht geschehen würde, da die bewegliche Verbindung der Theile A und B nicht luftdicht abgedichtet ist. (Deutsche Industriezeitung, 1863, Nr. 28.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Tafeln


Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: