Titel: Verfahren zur Conservirung des Hopfens; von A. B. Freeland.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1863, Band 169/Miszelle 12 (S. 160)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj169/mi169mi02_12

Verfahren zur Conservirung des Hopfens; von A. B. Freeland.

Um dem Hopfen das Aroma zu erhalten und zugleich ein möglichst kleines Volumen zu geben, preßt der Verfasser denselben mittelst einer hydraulischen Presse zwischen Metallplatten zusammen, befestigt dann diese Platten durch Klammern, so daß sie in der gegebenen Lage bleiben und setzt sie mit dem Hopfen einer Temperatur von 80 bis 100° C. in einem Ofen oder einer Trockenstube aus. Nachdem die Pakete hierauf wieder ausgekühlt und die Metallplatten entfernt sind, bildet der Hopfen einen dichten Kuchen, läßt sich leicht verpacken und kann nun lange aufbewahrt werden, ohne an seinem Aroma beträchtliche Einbuße zu erleiden. (London Journal of arts, Februar 1863, S. 77; polytechnisches Centralblatt, 1863 S. 556.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: