Titel: Verfahren, um den alkoholischen Extracten der Parfümerie die zurückgehaltenen fetten Oele zu entziehen; von Ed. Sichel, Parfümeur in Paris.
Autor: Anonymus
Fundstelle: 1863, Band 169/Miszelle 7 (S. 156–157)
URL: http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj169/mi169mi02_7

Verfahren, um den alkoholischen Extracten der Parfümerie die zurückgehaltenen fetten Oele zu entziehen; von Ed. Sichel, Parfümeur in Paris.

Der Alkohol, welcher mit Fetten in Berührung blieb, löst immer eine kleine Menge derselben auf, und das gebräuchliche Verfahren, um ihn von denselben zu befreien, ist die Destillation. Diese Methode eignet sich aber nicht mehr, wenn der Alkohol zum Auflösen flüchtiger, in der Wärme veränderlicher Körper benutzt worden ist, wie bei den Operationen der Parfümerie, wo man sich bei der Anfertigung der Riechwasser der fetten Oele bedient, um die ätherischen Oele aus den Blumen auszuziehen.

Diese parfümirten fetten Oele werden mit Alkohol in Berührung gebracht, an welchen sie ihr Parfüm abgeben und welcher sie in geringer Menge auflöst. Es ist vortheilhaft, den Alkohol von diesen fetten Oelen zu befreien, denn sie schaden der Frische des |157| Parfüms, indem sie demselben einen Fettgeruch ertheilen, welcher leicht ranzig wird. Zu diesem Zweck wende ich folgendes Verfahren an: ich tauche den Alkohol einige Stunden lang in eine Kältemischung, welche ihn auf beiläufig – 18° Cels. abkühlt, und nachdem das aufgelöste fette Oel sich von der Flüssigkeit getrennt hat, entferne ich dasselbe durch Decantiren oder Filtriren. Bei meinen Versuchen habe ich ein Gemenge von zerstoßenem Eis und Kochsalz benutzt, in der Folge werde ich mich des Carré'schen Apparates bedienen. (Répertoire de Chimie appliquée, Mai 1863, S. 178.)

Suche im Journal   → Hilfe
Alternative Artikelansichten
  • XML
  • Textversion
    Dieser XML-Auszug (TEI P5) stellt die Grundlage für diesen Artikel.
  • BibTeX
Feedback

Art des Feedbacks:
Ihre E-Mail-Adresse:
Anmerkungen: